Grundstück Peter Lake

Das Peter-Lake-Grundstück

Peter Lake („das Grundstück“) besteht aus 34 Claims, die auf ungefähr 1984 Hektar verteilt sind und sich in Mont-Laurier Terrane in der Central-Grenville-Provinz in Québec befinden. Das Grundstück liegt innerhalb einer Abfolge von Metasedimentgesteinen (Rabot-Suite), die von gabbroischen und felsischen bis mafischen Intrusionen (Serpent- und Lacoste-Suiten) durchdrungen sind.

Zum Grundstück gehören zwei Kupfer-Nickel-Cobalt-Vorkommen mit den Namen Peter Lake North und Peter Lake South. Frühere Schürfproben ergaben bei ihnen Werte von 0,4 bis 22,8 % Kupfer, 0,14 bis 0.73 % Nickel, 500 ppm bis 0,266 % Cobalt, sowie erhöhte Vorkommen von Gold und Silber. Die Mineralisierung hängt mit den mafischen Intrusionen der Serpent-Suite zusammen und wurde an der Oberfläche in unregelmäßigen Abständen für mehr als 2 Kilometer verfolgt. Beim Peter-Lake-South-Vorkommen, das 2012 entdeckt wurde, hat man noch keine entsprechenden Bohrungen durchgeführt.

Erwähnenswert ist auch, dass sich das Peter-Lake-Grundstück, welches sich nur 20 Kilometer südlich vom Michi-Projekt der Kintavar Exploration Inc. befindet, wo Kintavar eine neue Mineralisierung von Kupfer, Gold und Silber entdeckt hat (Kintavar-Pressemitteilung vom 8. August 2018).

Manganese X beabsichtigt ein sofortiges Erschließungsprogramm zu starten, das eine vollständige Zusammenstellung aller geologischen Arbeiten beinhaltet, die dort stattgefunden haben. Zügig darauf werden dann bereits Linienschnitte, geophysikalische Bodenuntersuchungen, Prospektionen, Schürfungen und mögliche Diamantbohrungen in der Zukunft folgen. Dabei werden wir speziell auf die Cobalt- und Gold-Platinum-Palladium-Möglichkeiten des Grundstücks im Auge behalten.

Roger Dahn, VP Exploration und ein Director des Unternehmens, sagte dazu: „Wir sind begeistert über das Konzessionsgebiet Peter Lake. Neben dem offensichtlichen Kupfer-Nickel-Kobalt-Potenzial in Zusammenhang mit den mafischen Intrusionen schenken wir dem Kobalt-Kupfer-Potenzial der nahegelegenen Metasedimente der Rabot-Abfolge besondere Aufmerksamkeit.“

Technischer Bericht: Peter Lake